Meine Bonus-Seite

Newsletter

 

 
Margit Franz

"Heute wieder nur gespielt" - und dabei viel gelernt!

Den Stellenwert des kindlichen Spiels überzeugend darstellen
Kinder wollen spielen, Eltern wollen Förderung. Was zunächst als Gegensatz erscheint, ist in Wirklichkeit ein Traumpaar, denn Spielen ist die Grundlage einer gesunden Persönlichkeitsentwicklung und aller Selbstbildungsprozesse. Deshalb gehört das Spiel der Kinder zu den UN-Kinderrechten. Und deshalb sind ErzieherInnen SpielpädagogInnen. Dieses fachlich fundierte und zugleich praxisorientierte Handbuch entfaltet die Bedeutung des kindlichen Spiels. Es unterstützt ErzieherInnen dabei, die enormen Bildungsvorteile einer "Pro-Spielen-Pädagogik" gegenüber der Elternschaft und in der Öffentlichkeit überzeugend darzustellen. Mit einem Vorwort von Dr. Herbert Renz-Polster.
ca. 208 Seiten, Klebebindung, farbig illustriert, inkl. Downloadcode für weiterführende Informationen, Erscheint im August 2016, ISBN: 978-3-7698-2208-3
Bereich: Krippe, Kindergarten, Grundschule, Kita, Kindertagespflege
Zielgruppe: Erzieherin / Erzieher, Kinderpfleger / Kinderpflegerin, Lehrer / Lehrerin, Sozialpädagogische Assistent / Assistentin, Tageseltern, Tagesmutter / Tagesvater
Alter: ab 0 Jahre
19,95 €
|  kartoniertes Buch
 
inkl. MwSt. versandkostenfrei nach Deutschland
lieferbar
Autorenporträt

Franz, Margit

Franz, Margit
Margit Franz, Dipl.-Pädagogin, leitete 14 Jahre lang eine Kindertageseinrichtung in Rodgau (Hessen). Heute arbeitet sie als Publizistin, Autorin und Herausgeberin von "Die Kindergartenzeitschrift".

Pressestimmen

|
30.03.2016
Die Kindergartenzeitschrift
Selbstbestimmtes Spielen ist ein Kinderrecht, das jedoch immer mehr ins Abseits gerät und zunehmend an Stellenwert verliert. Das empfehlenswerte Buch gibt eine umfassende Einführung in die Bedeutung des Spiels für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern. Die Autorin erklärt den Zusammenhang von Spielen und Lernen und bietet fachlich fundierte Argumentationshilfen für eine Pro Spielen orientierte Pädagogik. Die durchgehende Botschaft des Buches ist "Rettet das kindliche Spiel!". Besonders hilfreich sind die vielfältigen Anregungen um den  Mehrwert des Spielens gegenüber Eltern sowie in der Öffentlichkeit gewinnbringend dazustellen.

Leserstimmen

03.03.2016, 09:18 Uhr
Armin Krenz
Prof. h.c. Dr. h.c. (RUS) Armin Krenz, Gastdozent für Entwicklungspsychologie und Elementarpädagogik an der staatl. Landesuniversität Moskau (NRW)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Wieder einmal hat Margit Franz mit ihrem neuen Buch eine wunderbare Publikation auf den Markt gebracht - mit fundierten Grundlagen und vielen Hinweisen für die Praxis! Ihr Plädoyer für das Spiel ist in einer zunehmend funktionsorientierten, verschulten, technokratisch orientierten und bindungsschwachen Pädagogik dringend notwendig, um Kindern die Chance für ein nachhaltiges Selbstbildungspotenzial zu eröffnen. Der Autorin sei für ihre fachkompetente und engagierte Publikation in hohem Maße gedankt!
  • War diese Leserstimme für sie hilfreich?
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Ihr Name: *
Ihre E-Mail: *
Ihr Kommentar: *
Sicherheitscode: *
Bitte Sicherheitscode eingeben

Im Kommentar sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt. Die Leserstimme wird nach Prüfung durch den Verlag hier veröffentlicht.

Wenn Sie eine unserer Websites aufrufen, die den "Gefällt mir"-Button von facebook enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz klicken Sie auf das Infozeichen "i".