Original Don Bosco Erzählschiene. Das Figurentheater zum Mitmachen. Erzählenlernen leicht gemacht

Neun Praxistipps für das Spiel mit der Erzählschiene

Seit dem ersten Erscheinen der Original Don Bosco Erzählschiene berichten uns immer wieder ErzieherInnen und GottesdienstleiterInnen von ihren Praxiserfahrungen mit der Erzählschiene. Über einen umfangreichen und vielseitigen Erfahrungsschatz verfügt natürlich auch Gabi Scherzer, die Autorin des Praxis- und Methodenbuchs zur Erzählschiene.

Lesen Sie hier die neun grundlegenden Praxistipps für das Spiel mit der Erzählschiene


1. Spielen und Erzählen auf Augenhöhe
Wenn die Kinder auf Stühlen sitzen, z.B. im Stuhlkreis, sitzt auch du als Erzähler auf einem Stuhl. Die Erzählschiene liegt dann auf deinem Schoß.
Sitzen die Kinder auf dem Boden, setzt auch du dich auf den Boden. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Erzählschiene z.B. auf einen kleinen Karton, eine umgedrehte Plastikkiste oder einen Hocker zu stellen, damit die Kinder sie nicht aus der Vogelperspektive sehen. Auch für dich wird die Sache so leichter, denn du erreichst die Erzählschiene besser und kannst die Figuren in ihr leichter bewegen. Die Erzählschiene sollte aber auch nicht zu hoch positioniert sein, damit die Kinder nicht nach oben schauen müssen.

2. Du bist der Bühnenhintergrund
Trage am besten einfarbige Kleider. Muster lenken vom Spiel ab und je dunkler deine Kleidung, desto mehr leuchten die Farben der Kulissen. Vermeide lieber auch auffälligen Schmuck, vor allem an den Händen.

3. Das Licht kommt am besten von der Seite
Wenn das Licht von vorne kommt, werfen die Figuren unter Umständen lange Schatten. Das lenkt ab.

4. Bild und Text wechseln sich ab
Eine gute Nachricht: Du musst nie gleichzeitig reden und spielen! Das erleichtert das Erzählen ungemein. Wenn du z.B. sagst: „Der Hase hoppelt durch das Gras.“, bewegst du erst nach dem Sprechen den Hasen. Und erst, wenn der Hase fertig gehoppelt ist, kommt der nächste Satz. Das verlangsamt das Geschehen und sorgt dafür, dass die Kinder gut folgen können. Wenn du nicht frei erzählen willst, kannst du z.B. auch eine zweite Person als „Leser“ einsetzen.

5. Meditativ oder interaktiv
Je nach Geschichte kannst du ganz ruhig und meditativ erzählen oder aber kurze Interaktionsphasen mit den Kindern einbauen. Du kannst ihnen passende Fragen stellen („Was würdet ihr denn in dieser Situation machen?“, „Was meint ihr, wie es wohl weitergeht?“, „Wie fühlt sich der Hase denn jetzt?“…), mit Orff- oder Körperinstrumenten bestimmte Passagen nachspielen (z.B. den hoppelnden Hasen), oder auch Bewegungen einbauen (sich wiegen wie Grashalme im Wind, …). Wenn Kinder sich zwischendurch „kontrolliert“ bewegen können, hilft ihnen das, bei der Sache zu bleiben. Und das macht es auch für dich leichter!

6. Anfangs- und Schlussritual
Du kannst z.B. eine Klangschale anschlagen, gemeinsam mit den Kindern einen Spruch aufsagen (bei Märchen z.B. „Es war einmal vor langer, langer Zeit“ und „Und wenn sie nicht gestorben sind…“), … Am Schluss dürfen Verbeugung und Applaus nicht fehlen! Die Kinder wollen gerne ihrer Begeisterung Ausdruck verleihen und nebenbei hilft das, Spannung abzubauen. Und du hast den Applaus auch verdient!

7. Immer mit der Ruhe!
Gezieltes langsames Sprechen hilft dir selbst, zu entspannen - und deinem Publikum, zuzuhören. Atmen nicht vergessen! Wenn kurze Pausen entstehen, macht das gar nichts – dein Publikum wartet auf dich!

8. Bereite dich vor
Lege dir das Material der Reihe nach bereit, z.B. in einem kleinen Körbchen. Dann musst du nicht nach der nächsten Figur suchen – auch das hilft dir, entspannt zu bleiben!

9. Freispiel
Im Anschluss an die Geschichte spielen die Kinder oft gerne mit den Figuren und spinnen die Geschichte weiter oder spielen sie nach. Du kannst z.B. eine besondere Ecke im Raum dafür bestimmen, zu der die Kinder die Erzählschiene und die Figuren hintragen können und in der es auch Material gibt, um weitere Figuren und Kulissen zu basteln. Vielleicht braucht der Hase ja einen Freund?
Du brauchst keine Sorge zu haben, ob die Figuren wohl kaputt gehen. Sie sind aus stabilem Papier und außerdem gibt es zu jedem Geschichten-Set eine kostenlose Download-Vorlage, um die Figuren neu auszudrucken.

Das Video zur Original Don Bosco Erzählschiene

Lesen Sie in unserem Blog: Beiträge zur Erzählschiene

Filtern
Sortieren
08.03.2018
Mit Bildern erzählen und gestalten

Mit dem Erzähltheater Kamishibai können die Kinder altersgerecht nach und nach ans Selber Erzählen herangeführt werden, sie können selbst gemalte Bilder im Kamishibai präsentieren oder Geschichten frei erfinden. Das passende Hintergrundbild im Kamishibai bietet dabei die Bühne für einen professionellen Theaterauftritt. Dieser Beitrag gibt Anwendungstipps für die Verwendung von Hintergrundbildern im Kamishibai.

Zum Beitrag
02.11.2017
BilderSteckBrett und Geschichten-Stab

Regina Eilemann, Lesepatin in Kindergärten und Waldkindergärten, schickte uns zwei tolle Ideen, um das Erzählen lebendiger zu gestalten.

Zum Beitrag
24.08.2017
Erzählen oder Vorlesen?

Die Fantasie wird beflügelt, die Kreativität gefördert, soziale Kompetenzen erweitert und die Sprache geschult: Beides, das Erzählen – mit oder ohne Kamishibai – und das Vorlesen aus Büchern, fördert die Sprachentwicklung bei Kindern ganz besonders. Es fördert sie nur auf verschiedene Weise und teils in unterschiedlichen Bereichen.

Zum Beitrag