Welches Kamishibai für mich?

Publiziert am 22.02.2017

Seit Januar 2017 bietet Don Bosco Medien ein zweites Erzähltheater „Kamishibai“ an und entspricht damit vielen Anregungen, die Geschichtenerfinder und Geschichtenerzähler an uns rückgemeldet haben.

Das klassische Erzähltheater „Kamishibai“

In der klassischen Theatersituation sitzt das Publikum im Halbkreis vor dem Kamishibai. Wenn sich seine Flügeltüren öffnen und der Vorhang hebt beginnt der Geschichtenerzähler, Märchen, Bilderbuchgeschichten, biblische Geschichten oder Sachgeschichten anhand der Bildkarten zu erzählen. Er motiviert sein Publikum durch Fragen und mit anderen rhetorischen Kniffs, sich in das Geschehen mit einzubringen. Diese Situation vermittelt eine besondere und aus dem Alltag herausgehobene Theateratmosphäre. Das Publikum wird dabei zumeist als Ganzes angesprochen.

Der Kami-Bausatz

Das neue Erzähltheater ist interaktiver. Es besitzt keine Flügeltüren mehr und ist aus leichterem schichtverleimten Birkenholz gebaut. Der Geschichtenerzähler kann mit dem Theater durch die Reihen des Publikums gehen und einzelne Zuschauer ansprechen: „Die Raupe Nimmersatt hat sich schon durch einige Äpfel hindurch gefressen. Kannst du zählen, wie viele es sind?“ Dann hält der Erzähler dem Kind das Kamishibai hin und bezieht es so intensiv in das Geschehen mit ein. Im Vordergrund dieser Erzählsituation steht also die Interaktion und die Beziehung von Geschichtenerzähler und dem einzelnen Zuschauer.

Befüllen des Bühnenraums – von der Seite oder von oben?

Ein weiterer Wunsch der Geschichtenerzähler war, das Theater nicht nur von oben mit den Bildkarten befüllen zu können, sondern auch von der linken bzw. rechten Seite. Die seitliche Befüllung mit der Bildfolge erlaubt es, „filmischer“ zu erzählen. Die Handlung geht nahtlos von einer Szene in die andere über; bisweilen kann der nächste Handlungsschritt schon angedeutet werden, indem die folgende Bildkarte die vorherige in Teilen überlagert und schließlich komplett verdeckt. Diese Erzählweise kommt den Freunden des Kreashibais entgegen. Bei diesem Erzähltheater können die Bilder von einer Erzählrolle fortlaufend durch den Bühnenraum des Theaters gezogen werden.

Mein Kamshibai

Schließlich: Das Kamishibai erzählt nicht nur Geschichten in einer Theatersituation. Es kann auch ein besonderer Rahmen für den Jahreszeitentisch sein, der Festzeiten oder Feiertage durch ein Symbolbild visualisiert. Bei dieser Verwendung bietet es sich an, dem Theater eine eigene Gestaltung zu geben. Der Kami-Bausatz wird deshalb aus unbehandeltem Holz geliefert. Das Zeigetheater kann daher gestalterisch in jeder Hinsicht dem Einsatzweck angepasst werden.

Fazit

Bei der Auswahl des Theaters steht nicht so sehr sein Preis im Vordergrund, sondern die Frage, wozu es eingesetzt werden soll:
Das große Kamishibai mit schwarzem Bühnenraum und effektvollen Flügeltüren für echte Theateratmosphäre kostet 79 Euro. Es steht oft mit Tüchern und anderen Accessoires dekoriert leicht erhöht vor dem Publikum und wird von oben befüllt.
Der Kami-Bausatz kostet 49 Euro. Er ist mit wenigen Schrauben schnell zusammengebaut. Er ist deutlich leichter und eignet sich deshalb besonders für das Herzeigen beim interaktiven Erzählen. Beim Zusammenbauen entscheiden Sie, ob der Bühnenraum von einer Seite, von links und rechts oder von oben mit Erzählkarten befüllt wird. Je nach Anlass gestalten Sie das Kamishibai mit Farben und Materialien ganz nach Ihren Bedürfnissen.
 
Kamishibai-Theater sind bei Ihrem Buchhändler, in vielen Mediotheken und Büchereien, bei Kindergarten- und Schulausstattern und online auf www.donbosco-medien.de erhältlich. Methodische Tipps gibt es als Blog auf www.mein-kamishibai.de.
 

Empfehlungen

Ideenblitz

Neuheiten, Sonderpreise und Praxisimpulse: Hier erhalten Sie Ideenblitze für Ihre Arbeit.