Einsatzmöglichkeiten eines Kamishibai

Publiziert am 15.06.2016  von Redaktionsteam Don Bosco Medien

Das Kamishibai ist überall dort einsetzbar, wo Menschen einander etwas zu erzählen haben. Ob bei der Arbeit in Krippe, Kita, Kindergarten oder Schule. In der Gemeinde bei Kinderbibeltagen oder in der Kinderkirche. In Bibliotheken. In der Seniorenarbeit. In der Familie. Die Chancen liegen klar auf der Hand: Das Kamishibai hilft, ganzheitlich zu lernen, bildgestützt zu erzählen, Fantasie zu entwickeln, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln und Inhalte zu strukturieren und zu visualisieren. 
 

Vorteile
Was genau die Besonderheit und den Reiz des Mediums ausmacht, beschreiben ausführlich Helga Gruschka und Susanne Brandt in ihrem Buch „Mein Kamishibai“. Ihre wichtigsten Aspekte in Kürze: 
  1. Das Kamishibai führt Menschen und Talente zusammen: Jeder darf zeigen, was er kann: malen, sprechen, singen, spielen, fantasieren und mehr. Das gemeinsame Erzählen trägt zum sozialen Miteinander in der Gruppe und zur Sprachförderung im ganzheitlichen Sinne bei.
  2. Bilder sind gute Begleiter: Denn sie vermitteln dialogisch zwischen Erzähler und Zuschauer und stützen zudem den Erzählenden.
  3. Körper-, Bild- und Sprachausdruck entwickeln sich in einem lebendigen Wechselspiel: Die Person des Erzählenden ist genauso wichtig wie die Botschaft, die Sprachqualität und die Ausdruckskraft der Bilder. Die Reaktionen der Zuschauer fließen mit ein, so dass ein echter Dialog entsteht.
Das Kamishibai ist mobil und überall einsetzbar: Es braucht weder Strom noch ein großes Transportmittel, sondern kann überall unkompliziert  genutzt werden.
 
Einsatz und Chancen
Erzählen mit Krippenkindern – Sprache erfahren mit allen Sinnen
Kinder unter Drei machen eine rasante Sprachentwicklung durch. Noch bevor sie in Zusammenhängen sprechen können, bilden sich durch Hören Vorformen sprachlichen Denkens aus, die sich sukzessiv zu Sprache entwickeln. Geschichten mit dem Kamishibai frei, mündlich und interaktiv erzählt, helfen den Kindern über Bild- und Dingerfahrungen Sprache mit allen Sinnen zu erfahren. Über Hören, Sehen und „Be-greifen“ entstehen fortlaufend neue Begriffserfahrungen und Erfahrungsbilder. Geschichten, die mit dazu passenden Bildern in einem Kamishibai fokussiert und über Gespräche vermittelt werden, regen die Fantasie und Kreativität der Kinder an und fördern dabei einen differenzierten Sprachgebrauch. Mit Seh-, Hör-, Fühl-, Schmeck- und Riechbilder unterstützen Sie die Sprachentwicklung der Kinder ganzheitlich.
 
Erzählen mit Kindergartenkindern – Kreativität und Fantasie anregen
Mit dem Kamishibai Geschichten zu erzählen, hat für die kindliche Entwicklung einen hohen Wert. Die illustrierten Geschichten regen die Kreativität und Fantasie an und tragen zu einem umfangreichen Wortschatz bei. Während Fernseh- und Kinofilme die Kinder mit raschen Bildfolgen konfrontieren, haben sie beim „Kino ohne Strom“ genügend Zeit, mal genau hinzusehen und sich in das Geschehen einer Geschichte einzumischen. Für Kinder im Kindergartenalter ist eine Bildfolge mit sechs Bildern vorerst ausreichend, später können Sie die Bildanzahl erhöhen. Die Erzählzeit mit dem Kamishibai können Sie bei Kindergartenkindern auf eine halbe Stunde pro Woche festlegen.
 
Erzählen mit Grundschulkindern – Lernen und die Persönlichkeit entwickeln
Zwischen 5 und 10 Jahren sind Kinder im idealen Erzählalter. Sie sind offen und fähig, viele ihrer Probleme über das Erzählen aufzuarbeiten. Dabei entwickeln sie ihre Erzählfähigkeit. Außerdem sind sie bereits in der Lage die formale Seite des Erzählens zu nutzen und zu verankern:
1. Was ist eine Geschichte?
2. Wie ist eine Geschichte aufgebaut?
3. Gehobene Sprache.
4. Wie entwickelt sich ein Dialog zu einer Szene?
5. Texte verstehen ist eine wichtige Voraussetzung zum Lesen und Schreiben.
Mit selbst erfundenen, gestalteten und erzählten Geschichten entführen Sie die Kinder in die Welt der Geschichten. Bei Kindern ist der Übergang von der realen zur fiktiven Welt fließend. Die selbst gebauten Geschichten sind eine Mischung aus beiden Welten und beinhalten etwas, was in der Alltagserzählung und der Alltagssprache nicht vorkommt.
 
Forschen, entdecken und gestalten mit dem Kamishibai
Wie komme ich den Phänomenen in der Natur auf die Spur? Können Töne und Farben miteinander spielen? Wie wird aus einem Gedicht ein kleines Theaterstück? Und was sind Zeichengeschichten? Auch auf diese Fragen lassen sich mit dem Kamishibai Antworten finden und spannende Ideen für Vor- und Grundschulkinder entwickeln! Denn Themen und Texte, die sich durch Bewegung, durch Zeichnen und Malen, durch Musik und Spiel erschließen lassen, finden umso leichter einen bleibenden Platz im kindlichen Wissens- und Erfahrungsschatz, je vielfältiger die Verknüpfungen mit verschiedenen sinnlichen und gestalterischen Elementen gelingt.