Jesus ist der gute Hirte – ein Beitrag zum Guthirtensonntag

Publiziert am 16.04.2018  von Redaktionsteam Don Bosco Medien

Am 4. Sonntag der Osterzeit feiert die katholische Kirche den Guthirtensonntag, an dem das Evangelium vorgelesen wird, wo Jesus von sich selbst sagt: „Ich bin der gute Hirte. Ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich (Johannesevangelium, Kapitel 10).“ In der lutherischen und reformierten Kirche ist dieses Fest bereits am 2. Sonntag nach Ostern.

Das Bild eines Hirten mit seinen Schafen ist den Menschen zu Zeiten der Bibel bestens vertraut. Ein guter Hirte weiß, was seine Schafe brauchen, darum vertrauen sie ihm. Eine der ältesten Christusdarstellungen in den Katakomben in Rom zeigt Jesus als guten Hirten, der ein Schaf auf seinen Schultern trägt. Auch im Alten Testament gibt es viele Bezüge zum guten Hirten als einem Bild vom guten Gott-Vater. Besonders bekannt ist der Psalm 23: „Der Herr ist mein Hirte“ in dem sich der Betende ganz der Führung Gottes anvertraut.

Für Kinder erzählt gibt es den Psalm 23 in mehrfacher Ausführung bei Don Bosco: Als Kamishibai Bildkartenset, als Mini-Bilderbuch und neuerdings auch für die Erzählschiene! Das Heft enthält fertige Figuren zum Ausschneiden, mit denen der Psalm auf der Erzählschiene vorgebetet und nachgespielt werden kann. Eine genaue Textvorlage mit Regieanweisungen ist enthalten. Außerdem können die Figuren und Kulissen mit der im Heft enthaltenen Bastelanleitung selbst gestaltet werden und so die Beschäftigung mit diesem wohl berühmtesten Psalm noch vertieft werden.
Im Film zeigt uns Gabi Scherzer, wie’s gemacht wird.

Tipp: Mit den gleichen Figuren lässt sich auch das Evangelium vom Verlorenen Schaf nachspielen! (Lukas 15,4-7 bzw. Matthäus 18,12-13)