Schattentheater: So klappt es mit der Mantelteilung

Publiziert am 17.10.2018

Im Schattentheater braucht es natürlich ein paar kleine Tricks, um diese Szene darzustellen, denn ein Papierschwert kann leider keinen Mantel durchteilen, auch nicht einen aus Papier. In unserer Inszenierung besteht der Mantel aus einem Stück Transparentpapier in Dreiecksform. Das leuchtet schön auf der Bühne des Schattentheaters und lenkt alle Blicke auf sich, egal ob Sie rot oder blau für den Mantel verwenden. Genau genommen kommt der Mantel in dieser Szene in dreifacher Ausführung vor: den einen Mantel hat Martin auf dem Pferd fest am Hals angeklebt. Mantel Nummer zwei und drei werden an Schaschlikspießen befestigt. So kann Martin mit dem Schwert ihn in Ruhe durchteilen und einen Teil dem Bettler geben. Mit seinem verbliebenen Teil geht er wieder von der Bühne, um kurz darauf, ebenfalls mit Mantel, auf dem Pferd wieder zu erscheinen.

Tipp: Am besten spielen Sie die Szene ein paar Mal in Ruhe durch, bevor Sie die Geschichte aufführen. Wie bei allen Schattentheater-Geschichten wählen Sie ein ruhiges Tempo und lassen Sie so die Bilder ihre Wirkung entfalten. Sprechen Sie ruhig und lassen Sie sich Zeit, die Zuschauer warten!


Übrigens: Eine Schablone für die Mantel-Dreiecke befindet sich auf den Ausschneidebögen im Heft oder im dazugehörigen Download-Material.

Empfehlungen

Ideenblitz

Neuheiten, Sonderpreise und Praxisimpulse: Hier erhalten Sie Ideenblitze für Ihre Arbeit.