So werden die biblischen Spielfiguren mit der Erzählschiene lebendig

Publiziert am 22.01.2019

Das Herstellen der Figuren

Das Spielfigurenset „Der barmherzige Samariter“ von Don Bosco war meine erste biblische Geschichte mit der Erzählschiene und fertigem Figurenset. Die Figuren sind sehr ausdrucksstark gezeichnet und in Aquarelltönen koloriert. Alle Spielfiguren sind auf stabiler Pappe gedruckt und können am besten mit einer kleinen Spitzen Schere ausgeschnitten werden. Zum Spielen der Geschichte ist es bei den größeren Figuren empfehlenswert, als Beschwerung eine oder mehr kleine 1-Cent-Münzen rückseitig in Bodennähe anzukleben. Weil ich die große Felsformation noch stabiler ausstatten wollte, habe ich diese auch noch mit einem zusätzlichen Pappstreifen auf der Rückseite  gestützt.

Der Text

Der vorgegebene Text im Heft (Bestandteil des Spielfigurensets) ist bewusst knapp gefasst und reicht sicher auch, um das Gleichnis zu erzählen. Ich habe mich aber für eine freiere Fassung entschieden, da sie für mich passender war. 

Das Spielen: je öfter desto besser!

Das Spielen selbst hat großen Spaß gemacht und wieder bestätigt, dass „Figurenspiel“ mit welchen Figuren auch immer am besten einige Male ausprobiert werden muss, damit die Geschichte gut rüberkommt. Einige Probedurchläufe zeigen dann nämlich, welche Figuren von welcher Seite eingespielt werden und wie man schwierige Spielsituationen handhabt - in meinem Fall waren für mich z.B. der Überfall der Räuber und das Aufsitzen auf den Esel des Samariters knifflige Stellen im Spiel, die mit ein bisschen Praxis sicher noch besser gemeistert werden können. Eine Erkenntnis für mich war außerdem: Je freier dazu erzählt wird, umso besser für die Wirkung der Geschichte.

Nach einigen Durchläufen war ich so weit, die ganze Geschichte in einem kleinem Video festzuhalten:

Empfehlungen

Ideenblitz

Neuheiten, Sonderpreise und Praxisimpulse: Hier erhalten Sie Ideenblitze für Ihre Arbeit.